Artikel » Regionalliga 08-09 » Bindlach II - Nordhalben 5,5:2,5 Artikel-Infos
   

Regionalliga 08-09 Bindlach II - Nordhalben 5,5:2,5
27.10.2008 von Joerg Heimerdinger

Bindlach II nach geschlossener Mannschaftsleistung Tabellenführer


Mit einem klaren 5,5-2,5 Heimsieg gegen die spielstarken Nordhalbener konnte die zweite Mannschaft des TSV Bindlach-Aktionär die zwischenzeitliche Tabellenführung erobern. Da der Titelfavorit Obernau strauchelte und auch die übrigen Mannschaften mit zwei Punkten nicht erneut gewinnen konnten, steht man nun mit 3-1 Punkten und durch den hohen Sieg dem besten Brettpunktverhältnis zumindest bis zum nächsten Spieltag an der Spitze der Tabelle.

Dabei boten die Bindlacher eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Zunächst einigte sich nach einer knappen Stunde Spielzeit Jubilar Prof. Pesch (Brett 4) mit seinem Gegner auf ein Unentschieden. Am Vortag hatte seine Familie ihn mit einer Geburtstagsfeier überrascht (er hatte erst mit Verzögerung feiern wollen), so dass unser Routinier an diesem Sonntag nichts anbrennen lassen wollte.
Bis zu den nächsten Ergebnissen sollte es noch eine Weile dauern, aber es bot sich insgesamt ein aus bindlacher Sicht sehr zufriendenstellendes Bild. An gleich mehreren Brettern stand man besser und mit Ausnahme des Dauersorgenkindes Jörg nirgends schlechter.
So kam es dann schließlich zur Punkteteilung am Spitzenbrett, wo Gerald Löw nachdem sein Gegner früh die Damen getauscht hatte, noch eine Weile manövriert hatte, in dem Versuch eine Felderschwäche zu nutzen. Jedoch war die Stellung schon zu verflacht, um für eine der beiden Seiten noch auf mehr zu hoffen.
Aufatmen dann kurze Zeit späer, als fast zeitgleich Alexander Öhrlein den Sieg und Jörg Heimerdinger ein Remis melden konnten.
Alex (Brett 3) hatte zunächst problemlos ausgeglichen, dann nach einem Fehler seines Gegners die Qualität gewonnen und diesen Vorteil sicher verwertet.
Jörg (Brett 5) war nach der Eröffnung in eine passive Stellung geraten und musste sich mit aller Macht den gegnerischen Drohungen erwehren. Doch die Verteidigung hielt und der Gast aus Nordhalben gab sich mit einem halben Punkt zufrieden, wobei er auch durchaus noch eine Weile länger Jörgs Verteidigung hätte testen können.
Die Bindlacher Führung ausbauen konnte dann etwas später Jarda Vojtech (Brett 7). Er hatte durch eine taktische Wendung einen starken Freibauern am Damenflügel erzeugen können, der nur noch unter schweren Materialverlusten gestoppt werden konnte, die dann partieentscheidend waren.

In der Zeitnotphase wurde es dann nochmal dramatisch, da es an gleich zwei Brettern zu Zeitnotschlachten kam.
Diese endete bei Jarda Tiller (Brett 6) gut für Bindlach: Jarda hatte bereits zuvor eine Gewinnstellung mit zwei Mehrbauern herausgespielt und verwertete diesen Vorteil auch in der Zeitnot sicher. Am Ende sogar mit einem Mattfinish.
Edelreservist Peter Müller (Brett 8), der sein Come-Back in der Regionalliga feierte, hatte leider das Nachsehen. Er hatte eine sehr interessante Partie geliefert und mit aggresivem Spiel seinen Gegner von Beginn an unter Druck gesetzt. In der Zeitnot verlor er jedoch den Überblick und büßte durch einen Fehler spielentscheidendes Material ein, bevor er sogar im 39. Zug die Zeit überschritt. Kopf hoch Peter! Es war trotzdem eine sehr starke Vorstellung von Dir.

Nachdem sich also der Rauch der Zeitnotschlachten verzogen hatte, stand es 4,5-2,5 für die Gastgeber und nur eine Partie lief noch.
Johannes "Kanz" Rüttinger (Brett 2) hatte in der Eröffnung ein Gambit serviert und besaß für den Gambitbauern eine sehr gefährliche Initiative. Mit taktischen Manövern konnte er seine Figurenposition immer weiter verbessern, bis er schließlich mit einer entscheidenden Kombination in eine technische Gewinnstellung mit Dame und Bauer gegen Turm und Läufer abwickeln konnte. Diesen Vorteil verwertete er dann nach der Zeitnotphase sicher zum 5,5-2,5 Endstand.

Im Gegensatz zur Vorsaison legte die Bindlacher Zweite diesmal also einen sehr erfolgreichen Start hin und schaut nun zuversichtlich auf das nächste Spiel am 30. November auswärts gegen Kronach, wo wieder mal Derbyatmospäre herrschen wird.


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Artikel empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
 
Seitenanfang nach oben