Artikel » 2. Bundesliga 08-09 » Bindlach - Plauen 5,5:2,5 Artikel-Infos
   

2. Bundesliga 08-09 Bindlach - Plauen 5,5:2,5
27.10.2008 von Jürgen Delitzsch

Gelungene Heimspielpremiere für den TSV Bindlach-Aktionär


Mit einer enormen Leistungssteigerung bezwang die Erste des TSV Bindlach-Aktionär das stark besetzte Team des SK König Plauen klar mit 5,5 zu 2,5 Brettpunkten.
Dabei zeigten die Bindlacher vorbildliche Kampfmoral und verbuchten sensationell vier Partiesiege bei drei Unentschieden! Nur der sehenswerte Sieg von Großmeister Lutz Espig bewahrte die Gäste aus dem Vogtland vor einer noch höheren Niederlage.
Nach diesem psychologisch wichtigen Erfolg belegt das Bindlacher Zweitligateam mit 3:1 Mannschaftpunkten nach zwei Spielrunden den durchaus ausbaufähigen vierten Tabellenrang. Hinter dem Meisterschaftsfavoriten SK Erfurt, SK Passau und Nickelhütte Aue halten die Aktionäre gleichauf mit den Schachfreunden Schöneck Anschluss zur Spitze.

Von Beginn an boten die konzentriert agierenden Gastgeber eine gute Eröffnungsbereitung und erreichten an den meisten Brettern ausgeglichene bzw. gute Positionen.
Unter diesem positiven Gesamteindruck akzeptierte GM Roman Slobodjan (Brett 1) mit Schwarz das frühzeitige Remisangebot des starken polnischen GM Tomasz Markowski.
Keine Angriffsfläche mit Weiß bot indessen Nachwuchstalent Axel Heinz (2), so dass der erfahrene Großmeister Viktor Gavrikov keine Gewinnambitionen hegte und sich mit der Punkteteilung zufrieden gab.
Am Nachbartisch agierte IM Peter Neuman (3) in der Defensive zu arglos und sah sich nach einem korrekten Doppelläuferopfer überraschend schnell zur Aufgabe gezwungen.
Nach diesem kurzzeitigen Rückstand lächelte die Schachgöttin Zug um Zug zugunsten der Bindlacher.
So erwies sich Alexander Opitz (6) einmal mehr gut vorbereitet in einer komplizierten Variante der Französischen Verteidigung. Sein Gegner FM Michael Kuraszkiewicz hielt dem Druck mit Schwarz letztlich nicht Stand und musste in hoffnungsloser Stellung kapitulieren.
Eine fundierte Königsindisch - Partie spielte diesmal Eduard Schunk (5), der mit konsequentem Positionsspiel mehrere gegnerische Damenflügelbauern eroberte und FM Sven Schaller chancenlos ließ.
Die Vorentscheidung für die Gastgeber brachte IM Pavel Cech (4), der den Entwicklungsrückstand von FM Gunter Sandner mit einem Zentrumsdurchbruch bestrafte.
Die Weißpartie von Valeri Dalinger (8) entwickelte sich bereits im Mittelspiel zu einer klaren Sache für den Bindlacher Routinier, der seinen materiellen Vorteil gegen Tomas Zeleny Wettkampf entscheidend verwertete.
Beim dem resultierenden 5:2 Spielstand akzeptierte Mannschaftsführer Jürgen Delitzsch (7) in leicht besserer Position abschließend das Remisangebot von FM Roland Pfretzschner.
Zum fränkischen Lokalderby geht´s in Runde 3 zum Aufsteiger SC Forchheim, dessen Mannschaft in Erfurt knapp den Kürzeren zog.


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Artikel empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
 
Seitenanfang nach oben